Münchner Faustkämpfer hofft auf Olympia-Teilnahme

Weltcup-Gold für Box-Löwe Magomed Schachidov

Olympiafieber: Kämpft ein Löwe im Sommer in Tokio? Symbolbild: Alfons Seeler

Olympiafieber: Kämpft ein Löwe im Sommer in Tokio? Symbolbild: Alfons Seeler

München/Giesing · Der Deutsche Boxsportverband (DBV) war am vergangenen Wochenende Ausrichter des Cologne Boxing World Cup 2021, einem internationalen Turnier im olympischen Boxen – früher Amateurboxen genannt. Ohne Zuschauer am Ring fand der hochklassig besetzte Wettbewerb in der Kölner Motorworld Rheinland statt. Der Münchner Magomed Schachidov errang dort im Weltergewicht die Goldmedaille

Drei Tage lang maßen sich unter den Augen des Präsidenten der Association Internationale de Boxe (AIBA), Umar Kremlev, in acht Gewichtsklassen bei den Männern und fünf Gewichtsklassen bei den Frauen an die 100 Sportlerinnen und Sportler aus vierzehn Nationen. Für die gastgebende Nation Deutschland stieg Magomed Schachidov in den Ring. Heimatklub des 26-Jährigen ist der TSV 1860 München. Der Deutsche Meister von 2017 im Weltergewicht (bis 69 Kilogramm) hat mehr als 100 Kämpfe für die Box-Löwen bestritten und geht in der Bundesliga für den BSK Hannover-Seelze an den Start. Als Achtjähriger floh der in Tschetschenien geborene Ausnahmeathlet mit seinen Eltern und drei Geschwistern vor dem Krieg im Nordkaukasus nach Deutschland und landete in der bayerischen Landeshauptstadt. Bei den Löwen in Giesing fand er eine sportliche Heimat.

Im Halbfinale des Cologne Boxing World Cup 2021 besiegte Schachidov den Franzosen Rayane Yahia Berrouiguet aus Marseille in einem hochattraktiven Vergleich einstimmig nach Punkten. Als Gegner im Finale qualifizierte sich Deniel Krotter, der zweite Boxer in dieser Gewichtsklasse im Kader der Deutschen Mannschaft. Der Franke vom TV 1860 Bad Windsheim gilt als eines der größten Boxtalente im Land. In einem technisch anspruchsvollen und sehr engen Finalkampf setzte sich Schachidov schließlich knapp nach Punkten durch und errang Weltcup-Gold.

Noch darf der Münchner sogar auf eine Teilnahme an den aufgrund der Corona-Pandemie verschobenen Olympischen Sommerspielen 2020 vom 23. Juli bis zum 8. August 2021 in Tokio hoffen. Schachidov ist für den olympischen Kader des DBV nominiert. Weil die Boxing Task Force des IOC entschied, das ursprünglich geplante regionale Weltqualifikationsturnier europäischer Athleten für die Olympischen Spiele wegen der Corona-Pandemie ersatzlos zu streichen, sollen die Startplätze über interne Ranglisten vergeben werden. Das ist enttäuschend für die Boxerinnen und Boxer, die nach Jahren intensiver Vorbereitung auf einen Qualifikationsprozess im Wettkampf gesetzt hatten. Schachidov soll sich nach dem Wunsch des DBV in einem innerdeutschen Vergleich mit dem Berliner Paul Wall messen, um letztlich den Olympiateilnehmer im Weltergewicht zu ermitteln.

(as)

Artikel vom 16.03.2021
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...