Ausbaufrage wird erst in den kommenden Monaten im Stadtrat entschieden

Grünwald · Stadionfrage bleibt Dauerbrenner

Geht es nach den Befürwortern des Stadionausbaus, dürfen künftig 18.600 Fans bei den Heimspielen der Münchner Löwen mitfiebern. Foto: Stefan Dohl

Geht es nach den Befürwortern des Stadionausbaus, dürfen künftig 18.600 Fans bei den Heimspielen der Münchner Löwen mitfiebern. Foto: Stefan Dohl

Grünwald · Das Grünwalder Stadion, Anwohnersorgen zu Lärm und Verkehr sowie die möglichen Ausbaupläne für das traditionsreiche Stadionrund stehen kurz vor Jahresende noch einmal gleich mehrfach auf der Agenda.

Weitere Artikel zum Thema:
> TSV 1860 München aktuell

Ausbau des Grünwalder Stadions ist heißes Eisen im Stadtviertel
Artikel vom 20.09.2017: Diskussion um Obergrenze
Gescheiterter Ausbau
Artikel vom 11.08.2011: Es gab viele Pläne für das Sechzger-Stadion

Zuletzt hatte die Bürgerversammlung Untergiesing-Harlaching einen weiteren Ausbau der Spielstätte auf kolportierte 18.600 Zuschauer mit deutlicher Mehrheit abgelehnt. Nur eine Woche später war das Oval erneut Thema im örtlichen Bezirksausschuss. Besorgte Anwohner waren gekommen und hatten erneut die Sorgen im Gepäck, die man mittlerweile von ähnlichen Diskussionen bestens kennt. Hauptpunkt war dieses Mal die Lärmproblematik.

Ein Bürger, nach eigenen Worten selbst über 40 Jahre lang treuer Stadionbesucher, echauffierte sich besonders über zwei Emissionsfaktoren: Es werde „viel zu lange getrommelt“. Zudem müsse zukünftig Sorge dafür getragen werden, dass Stadionsprecher Stefan Schneider seine Ansagen etwas schallreduzierter unters Volk bringe. Der BA zeigte zum wiederholten Mal einstimmiges Verständnis für die Bürgersorgen. Allerdings: Entschieden wird in der Causa anderswo. Der Bezirksausschuss will vor allem deshalb aber einen zeitnahen runden Tisch binnen der nächsten zwei bis drei Monate durchsetzen.

Hierbei will man mit Vertretern der Stadt und der Vereine die gesamte Problempalette erörtern. Neben dem Lärm gehören hierzu vor allem die Verkehrs- und Parkproblematik sowie der Fantransfer. „Wir brauchen endlich tragfähige Lösungen vonseiten der Verantwortlichen und ein stichhaltiges Konzept“, forderte Untergiesing-Harlachings BA-Chef Clemens Baumgärtner (CSU) erneut erkennbares Handeln ein.

Währenddessen zeichnet sich ab, dass die Stadion-Skeptiker entgegen der Herzenswünsche vieler Löwen-Fans in Sachen Ausbau des Stadions offenbar zumindest einige Zeit gewonnen haben. Wie aus dem städtischen Sportreferat zu erfahren ist, soll die Ausbaufrage erst in den ersten Monaten des kommenden Jahres auf die Tagesordnung der Vollversammlung des Münchner Stadtrates kommen und entschieden werden. Ursprünglich hatte der Rat noch in diesem Jahr über einen weiteren Ausbau befinden wollen. Wie ersehnt dieser Ausbau von Vereins- und Fanseite wird, darüber stimmen vor allem die Anhänger mit ihren Füßen ab.

Alle Heimspiele in dieser Drittliga-Saison waren auf Giesings Höhen restlos ausverkauft. Doch die Erörterungen und Überprüfungen, welche die Stadt seit nunmehr einem Jahr Referate übergreifend durchführt, lassen weiter auf sich warten. Auf welche Kapazität kann ausgebaut werden? Welche technischen Aspekte sind zu beachten? Kernfragen, welche die Fachbehörden weiter nachhaltig beschäftigen. Besonders evident ist auch der Aspekt, mit welchem Aufwand das Stadion überhaupt zweitligatauglich ausgestaltet werden kann.

Derzeit ist das Rund nur für die Dritte Liga zugelassen. Da hat das abschlägige Votum der Bürgerversammlung zusätzlich wohl keinen Rückenwind verliehen. Schwierige Stadion-Erörterungen, die im neuen Jahr aber endlich zu einem Abschluss kommen müssen. RedH

Artikel vom 04.12.2018
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...