Ein Karton, der Freude bringt

"Aktion Kinder helfen Kindern!" gestartet: Abgabestelle in Isarvorstadt

Schon mit einem kleinen Paket voll alltäglicher Dinge können Münchner Kinder Kindern in Serbien eine große Freude bereiten. Der Abgabeschluss ist am 18. November. Foto: ADRA

Schon mit einem kleinen Paket voll alltäglicher Dinge können Münchner Kinder Kindern in Serbien eine große Freude bereiten. Der Abgabeschluss ist am 18. November. Foto: ADRA

Isarvorstadt · Das Prozedere ist denkbar einfach - und jeder, egal ob im Norden oder Süden, ob in der Stadt oder im Landkreis München, kann mithelfen, serbischen Kindern in der Vorweihnachtszeit eine Freude zu machen. Bereits zum 19. Mal läuft die „Aktion Kinder helfen Kindern!“ von ADRA Deutschland.

Ulrike Potschka von der Aktionsgruppe in München lädt alle Kinder, Eltern und Großeltern, Kindergärten und Schulen zum Packen ein. Am Sonntag, 18. November, ist Abgabeschluss der gefüllten Pakete.

Die Geschenkkartons werden an Kinder in Osteuropa verteilt. Die Pakete aus Bayern sind heuer für Serbien bestimmt. Der Binnenstaat auf dem Balkan hat rund sieben Millionen Einwohner ‒ und leidet noch heute unter den Kriegen in den 90er Jahren. Andere Bundesländer spenden für Kinder in Mazedonien, Montenegro oder Bosnien-Herzegowina. Jedes Paket soll eine Botschaft an die Kinder in diesen Ländern sein, so der Verein ADRA: "Wir denken an euch. Wir wollen euch eine Freude machen. Wir meinen es gut und darum füllen wir unser Paket mit guten Sachen und schönen Geschenken".

Im Paket sein sollten Schulmaterialien (Stifte, Spitzer, Radiergummi, Lineal, Hefte, Blöcke, Schere), Spielzeuge (zum Beispiel Kuscheltier, Auto, Knete, Ball, Springseil), Wärmespender wie Mütze, Schal oder Handschuhe sowie Hygieneartikel (Zahnbürste, Kamm, Haarspange, kleiner Spiegel). Natürlich gehören auch Süßigkeiten wie Kekse, Lebkuchen oder Nüsse zu einer vorweihnachtlichen Freude dazu – allerdings sollten diese mindestens bis März 2019 haltbar sein. ADRA Deutschland bittet darum, aus jedem der genannten fünf Bereiche etwas einzupacken. Nicht erwünscht sind Kriegsspielzeug, Spielsachen mit Batterie, Bücher, DVDs, zerbrechliche Sachen und Lebensmittel.

Die leeren Standardkartons (Maß 39 x 26 x 13 cm) können an mehreren Stellen in München und dem Umland abgeholt werden. Sobald die Pakete gepackt sind, werden sie dort wieder abgegeben. ADRA Deutschland sorgt dann für den Transport auf den Balkan und händigt sie direkt den Kindern aus. Der korrekte Transport und die Übergabe der Pakete werden überwacht.

Eine der Abgabestellen befindet sich auch in der Isarvorstadt (Eva Stefek, Tel. 74 65 79 77). Schulen oder Kindergarten, die mitmachen wollen, erhalten alle weiteren Informationen bei der Initiatorin Ulrike Potschka aus Starnberg, die unter Tel. 0 81 51/83 07 oder per Mail an upotschka@gmx.de kontaktiert werden kann. Die Aktion ist aber viel mehr als nur eine Paketaktion: Aus der „Aktion Kinder helfen Kindern!“ heraus sind schon viele Kinderprojekte zu finden, die mit den Spendenüberschüssen unterstützt werden. Ob es um die Renovierung einer Schule oder eine Therapie für behinderte Kinder geht – alle Maßnahmen sollen Kindern zugute kommen. Dafür bittet ADRA zusätzlich um fünf Euro pro Paket, damit die Kosten für Transport und Verteilung gedeckt und hilfsbedürftige Kinder in anderen Ländern auch langfristig unterstützt werden können.

Die Hilfsorganisation ADRA Deutschland e. V. leistet weltweit Unterstützung für Menschen in Not – unabhängig von der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität. Die staatlich anerkannte Nichtregierungsorganisation wurde 1986 gegründet und steht der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten nahe.

Weitere Informationen gibt es unter www.kinder-helfen-kindern.org

Artikel vom 07.11.2018
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...