Fördermittel fließen

Beträchtlicher Geldsegen für drei Ebersberger Kommunen

In Grafing wird die Fortführung der Altstadtsanierung mit 240.000 Euro bezuschusst. Foto: std

In Grafing wird die Fortführung der Altstadtsanierung mit 240.000 Euro bezuschusst. Foto: std

Ebersberg-Grafing-Hohenlinden · Das von Bund und Land aufgesetzte Städtebauförderprogramm unterstützt Kommunen bei der Stärkung ihrer Ortszentren, der Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der Revitalisierung von Brachflächen. Auch in den Landkreis Ebersberg fließen die Fördermittel.

So erhalten die Stadt Ebersberg, der Markt Grafing und die Gemeinde Hohenlinden in diesem Jahr insgesamt 630.000 Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm 2022. Dabei hat sich die Fördersumme gegenüber der Vorjahres-Förderung (180.000 Euro) mehr als verdreifacht.

Ebersberg erhält 90.000 Euro aus dem Programm „Lebendige Zentren“ für die Weiterführung der Altstadtsanierung. Damit sollen beispielsweise Klimaanpassungsmaßnahmen im Stadtgarten sowie Maßnahmen für mehr Barrierefreiheit am Klosterbauhof erfolgen. Auch in Grafing wird die Fortführung der Altstadtsanierung bezuschusst. Die Stadt erhält 240.000 Euro aus dem Programm „Sozialer Zusammenhalt“, damit soll die Entwicklung des integrierten städtebaulichen Konzeptes fortgesetzt werden. Besonders im Fokus steht hier die Errichtung einer Tiefgarage am Hans-Eham-Platz. Die Gemeinde Hohenlinden erhält 300.000 Euro für die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt. Mit der Förderung aus dem Programm „Sozialer Zusammenhalt“ wird die Umsetzung des zweiten Bauabschnitts unterstützt.

„Es ist sehr erfreulich, dass auch in diesem Jahr die Förderung der Städtebauprojekte in Ebersberg, Grafing und Hohenlinden fortgesetzt werden", erklären der Landtagsabgeordente Thomas Huber und der Bundestagsabgeordnete Andreas Lenz (beide CSU). "So können wichtige Sanierungsprojekte auch in Zeiten von Inflation und explodierenden Baukosten fortgesetzt werden. Die Städtebauförderung trägt dazu bei, dass unsere Kommunen ihre Stadt- und Dorfzentren auch weiterhin sinnvoll verbessern und verschönern können.“

Heuer stehen in den drei Bund-Länder-Städtebauförderungsprogrammen „Sozialer Zusammenhalt“, „Lebendige Zentren“ sowie „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ für ganz Bayern insgesamt 193,5 Millionen Euro für 434 Gemeinden zur Verfügung.

Artikel vom 05.08.2022
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...