Staufallen und Baustellen

Was tut sich 2019 auf der Straße und bei den öffentlichen Verkehrsmitteln?

Anfang 2019 wird die Schallschutzwand am Marienhof fertig sein, dann beginnen die Bauarbeiten im Rahmen der 2.Stammstrecke. Grafik: DB Netz AG / Fritz Stoiber Productions GmbH

Anfang 2019 wird die Schallschutzwand am Marienhof fertig sein, dann beginnen die Bauarbeiten im Rahmen der 2.Stammstrecke. Grafik: DB Netz AG / Fritz Stoiber Productions GmbH

Altstadt/München · Dauerstau auf dem Mittleren Ring, Störungen auf der S-Bahn Stammstrecken, Zugausfälle: Vor allem Ende des vergangenen Jahres hat sich in München einmal mehr gezeigt: Die Stadt hat ein gravierendes Verkehrs- und Mobilitätsproblem.

2019 wird sich im Zentrum und in Schwabing einiges verändern, das zumindest auf lange Sicht, die Verkehrsituation verbessern soll.

Die Maßnahmeträger erstellen derzeit die Bauprogramme für das kommende Jahr und stimmen die baustellenbedingten Verkehrsführungen mit dem Kreisverwaltungsreferat ab. Deshalb liegen noch nicht für alle Großbaustellen Informationen vor, aber eins steht fest: Die Maxvorstadt ist 2019 besonders im Fokus der Bagger und Bauarbeiter.

In Lehel und Maxvorstadt führt das Baureferat führt ab März 2019 Nachrüstungs- und Instandsetzungsmaßnahmen im Altstadtringtunnel und die Sanierung der Eisbachbrücke an der Prinzregentenstraße durch. Während die Prinzregentenstraße vierspurig bleibt, wird es am Altstadtringtunnel zahlreiche Bauphasen, teils mit Tunnelsperrungen geben.

In der Maxvorstadt sind auch Brienner Straße, Augustenstraße und Karlstraße von Bauarbeiten und damit verbundenen Verkehrsbehinderungen betroffen. Das Baureferat führt Straßenumbauarbeiten für die Herstellung von Radfahrstreifen in der Brienner Straße zwischen Königsplatz und Stiglmaierplatz durch. Abgestimmt darauf erneuern die Stadtwerke die Fernwärme- und die Gasleitung in der Karlstraße und die MVG erneuert die Trambahnschienen in der Wendeschleife (Blockumfahrung) Brienner Straße – Augustenstraße – Dachauer Straße. Die Ampelanlagen an der Augusten-/Briennerstraße und an der Augusten-/Karlstraße werden komplett erneuert. Folgende Einbahnstraßenregelung wird während der Bauzeit in diesem Bereich realisiert werden: Karlstraße Richtung Osten, Augustenstraße Richtung Norden, Brienner Straße Richtung Westen.

Und die Maxvorstadt ist auch in der Marsstraße zwischen Luisen- und Wredestraße betroffen. Das Baureferat führt Straßenumbauarbeiten für die Herstellung von Radfahrstreifen in der Marsstraße zwischen Seidl- und Wredestraße durch. Abgestimmt darauf erweitern die Stadtwerke vorab das Fernwärme- und Fernkältenetz in diesem Bereich. Die Ampelanlagen an der Mars-/Seidlstraße und an der Spatenausfahrt werden komplett erneuert. Für die Asphaltierarbeiten wird es voraussichtlich zu einer Wochenendsperrung der Marsstraße Höhe Seidlstraße in den Sommerferien kommen.

Bei der Trambahn, informiert Matthias Korte, Pressereferent Bereich MVG, auf unsere Anfrage, "gibt es eine Gleiserneuerung zwischen Nationaltheater und Landtag (ohne Maximilianbrücke, diese folgt voraussichtlich 2024). Die Tramlinien 19 und 21 sind daher von Ende März bis Anfang Juni 2019 zwischen Stachus und Max-Weber-Platz unterbrochen."

Auch in Sachen 2. S-Bahn-Stammstrecke passiert 2019 einiges. "Am Marienhof werden wir Anfang des Jahres die Schallschutzwand, die bereits zu großen Teilen aufgestellt ist, fertigstellen und weiter vorbereitende Arbeiten ausführen", berichtet die Sprecherin der Deutschen Bahn. "Ab Sommer beginnen wir dann mit dem Bau der Schlitzwand, welche die Baugrube nach unten stabilisiert". Am Hauptbahnhof gehen die bauvorbereitenden Maßnahmen weiter: "Auch hier wird ab Frühjahr eine Schallschutzwand aufgestellt und die Baustelle eingerichtet um anschließend mit dem Teil-Rückbau der Schalterhalle und dem Abriss des Vordachs, dem so genannten „Schwammerl“, den Zugang zur künftigen Baugrube frei zu machen. Danach geht es auch dort, analog dem Vorgehen am Marienhof, mit der Erstellung einer Schlitzwand nach unten".

Wird es wieder Wochenenden geben, an denen die Stammstrecke gesperrt wird? "Derzeit laufen die Feinabstimmungen bei der S-Bahn München zu den baustellenbedingten Einschränkungen für das Fahrplanjahr 2019", so die Sprecherin im Dezember 2018. "Zu den Details werden wir demnächst umfassend informieren. Neben den beiden turnusgemäßen Instandhaltungswochenenden (eines im Mai sowie eines im Oktober 2019) mit Totalsperrung der Stammstrecke zwischen Pasing und Ostbahnhof wird es 2019 an einzelnen weiteren Wochenenden baustellenbedingte Einschränkungen auf der Stammstrecke geben.

Dabei werden unterschiedlichste Arbeiten gebündelt - von Modernisierung- und Instandhaltungsmaßnahmen bis hin zu Vorarbeiten für den Bau der 2. Stammstrecke". Nach aktuellen Planungen der Deutschen Bahn sei von einer gut neunjährigen Bauzeit auszugehen. Damit könnte die 2. Stammstrecke im Jahr 2026 in Betrieb gehen.

Bis dahin dürfte auch der Tunnel, der am Isarring den Englischen Garten verbinden soll, fast fertig sein: "Für die Tunnelbaumaßnahme am Isarring wird ein Baubeginn im Jahr 2023 anvisiert", teilt das Planungsreferat mit, geschätzt wird eine Gesamtbauzeit von viereinhalb Jahren. "Leider dauert das Prozedere endlos lange", so Werner Lederer-Piloty, Vorsitzender des Bezirksausschusses (BA 12) Schwabing-Freimann. Der BA har das Projekt parteiübergreifend von Anfang an ideell (und auch ein wenig finanziell) angeschoben und die Initiatoren Grub- Lejeune nach Kräften unterstützt. „Der schönste Stadtpark der Welt“ – das jährlich von 10 Mio Menschen besuchte Naherholungsgebiet der Stadt, freut sich Lederer-Piloty – bekomme mit dem Tunnel "eine neue großartige Qualität".

Artikel vom 03.01.2019
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...