1. und 2. Platz geholt

Inklusionsturnier des TSV Hohenbrunn

Die Spieler des Ü16-Teams des TSV Hohenbrunns holten sich beim Turnier Anfang Oktober den ersten Platz.	Foto: VA

Die Spieler des Ü16-Teams des TSV Hohenbrunns holten sich beim Turnier Anfang Oktober den ersten Platz. Foto: VA

Hohenbrunn/Oberpframmern · Am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) ging es auf dem Fußballgelände wieder mal richtig rund.

Die Kickerinnen und Kicker des Inklusions-Fußball-Teams (Beeinträchtigte und nicht Beeinträchtigte spielen zusammen Fußball) hatten zu ihrem Herbstturnier geladen. Zu sehen war in zwei Altersgruppen richtig schöner Fußball, indem es nicht vorrangig um den Turniersieg, sondern um Spaß mit dem runden Leder ging. Leider hatte der Wettergott vor allem am Vormittag kein Einsehen. Regen und stürmischer Wind standen einem schöneren Ablauf im Wege.

Doch die I-Teams ließen sich davon nicht beeindrucken. Sechs Mannschaften (1. SC Gröbenzell, FC Sonthofen A und B, TSV Oberpframmern, FC Espanol und Gastgeber TSV Hohenbrunn) in der Altersgruppe unter 16 Jahren standen sich auf dem Kunstrasen auf zwei Kleinfeldern gegenüber. Die durchweg knappen Resultate zeigten einmal mehr, dass überall gute Trainingsarbeit geleistet wird. Gespielt wurde jeweils 12 Minuten und nach gut zwei Stunden konnte sich das Inklusions-Team des 1. SC Gröbenzell als Turniersieger präsentieren, wobei die bessere Tordifferenz den Ausschlag gab. Klasse auch der Auftritt der Hohenbrunner, die punktgleich auf dem 2. Platz landeten.

Beim Turnier der Kategorie »Über 16Jährige« am Nachmittag drehte das Hohenbrunner Team den Spieß um. Diesmal wurden sie Turniersieger punktgleich mit dem SV Sturmkicker Niederroth B, aber ausgestattet mit Vorteilen im direkten Vergleich. Auch bei diesem Turnier betrug die Spielzeit 12 Minuten, gespielt wurde mit vier Mannschaften (1. SC Gröbenzell, SV Sturmkicker Niederroth A und B und TSV Hohenbrunn) mit Hin-und Rückrunde jeder gegen jeden. Der Leiter des Hohenbrunner I-Teams, Alfred Rietzler, war zusammen mit seinem Trainerkollegen Jürgen Weinert (auch Fußballabteilungsleiter und 2. Vorstand des Gesamtvereins) voll des Lobes über die gelungene Veranstaltung. Bei besserem Wetter wären vielleicht auch noch mehr Zuschauer gekommen.

Zur Zeit spielen im Hohenbrunner Inklusionsteam, das im Mai 2005 gegründet wurde, 42 Mädels und Jungs. Und der Zulauf ist ungebrochen, weil es halt nach wie vor zu wenig Vereine gibt (vor allem auch in der Großstadt München), die sich dem Inklusions-Fußball öffnen.

Artikel vom 24.10.2017
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...