Infoabend am 9. Januar

SuchtHotline München sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

Im Schnitt alle 80 Minuten wendet sich ein Hilfesuchender an die SuchtHotline München.	Foto: CC0

Im Schnitt alle 80 Minuten wendet sich ein Hilfesuchender an die SuchtHotline München. Foto: CC0

München · Die Sucht Hotline München verzeichnete 2017 im 40. Jahr ihres Bestehens wieder über 6.000 Anfragen. Das bedeutet, dass sich durchschnittlich alle 80 Minuten ein Hilfesuchender über Telefon oder E-Mail an die Hotline wendet.

Der Dienst von über die Jahrzehnte mittlerweile mehreren hundert Ehrenamtlichen hat sichergestellt, dass die Hotline als Draht zur Soforthilfe ihrem Namen in der Vergangenheit alle Ehre machen konnte.

Handelt es sich bei jüngeren Hilfesuchenden eher um illegale Drogen oder Mediensucht, so steht bei älteren Menschen der Alkohol oder die Medikamentenabhängigkeit im Vordergrund, deren Abhängigkeit schleichender entsteht – und oft erst nach 20 Jahren Missbrauch massiv Leidensdruck erzeugt. Häufigster Grund, sich an die SuchtHotline zu wenden, ist zunächst nicht die Einsicht in die Abhängigkeit, sondern Druck des Partners oder des Arbeitgebers, gesundheitliche oder finanzielle Probleme sowie Ärger mit der Justiz oder der Führerscheinbehörde.

Die meisten Anfragen im Jahr 2017 drehten sich rund um das Thema Alkohol, gefolgt von illegalen Drogen und Spielsucht. Während der Beratungsbedarf bei Heroin weiterhin abnimmt und Cannabis in etwa auf gleichem Niveau wie im Vorjahr bleibt, ist eine erneute Zunahme bei den Amphetaminen und den sogenannten »Legal Highs« (Suchtstoffe, die noch nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fallen) zu verzeichnen. Erneut zugenommen haben Anrufe zum Thema Mediensucht – das kann exzessives Internetsurfen oder Computerspielen über sechs Stunden täglich sein.

Der Ausbildungskurs beginnt im März

Start des neuen Ausbildungskurses für Ehrenamtliche ist am Dienstag, 6. März. Ein offener Informationsabend hierzu findet am Dienstag, 9. Januar, um 18 Uhr im TAL 19 am HARRAS (Albert-Roßhaupter-Straße 19) statt. Die SuchtHotline München ist unter Telefon 0 89/28 28 22 erreichbar.

Artikel vom 03.01.2018
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...