Erfolg im Prestigeduell gegen die Cowboys

American Football: Spitzenduell mit emotionalem Sieg für die Erding Bulls

Marc Reichhart, Dominik Finck und Andreas Heller mit toller Defense-Arbeit. Die Münchner forderten die ganze Leistungsbereitschaft der Bulls ab.	Foto: Christian Meier

Marc Reichhart, Dominik Finck und Andreas Heller mit toller Defense-Arbeit. Die Münchner forderten die ganze Leistungsbereitschaft der Bulls ab. Foto: Christian Meier

Erding · Viele Zuschauer fanden am vergangenen Samstag den Weg ins Städtische Stadion in Erding, um das Spiel der Amercian Football-Landesliga Süd zwischen den Erding Bulls und den Munich Cowboys II live zu erleben.

Erding Bulls - American Football
Themenseite zum American Football-Team Erding Bulls

Munich Cowboys: American Football in München
Munich Cowboys haben American Football in München

Nach Führungswechseln, einem Gleichstand zur Halbzeit und jeweils abschließenden Fieldgoals im vierten Quarter stand es beim Schlusspfiff 32:32. Das Spiel ging in die Overtime. Nach einem weiteren Fieldgoal der Cowboys II gewannen die Bulls schließlich durch einen Touchdown mit 38:35. Die Erding Bulls gingen entschlossen in dieses Spiel und ihr erster Spielzug war ein langer Pass von Quarterback Arnold Rupprecht auf Thomas Hausler direkt in die Endzone. Mit dem Zusatzkick gingen die Gastgeber früh mit 7:0 in Führung. Die Münchner legten allerdings nach und glichen aus.

Unsicherheiten im Offense-Spiel der Bulls führten zu Strafen und einem Punt. Die Cowboys II nützten die Schwäche und erhöhten auf 14:7. Erst kurz vor der Halbzeit übersah die Münchner Defense Florian Eichinger, der ungefährdet die Touchdownzone erreichte und die Bulls glichen auf 14:14 zur Pause aus. Es ging spannend weiter. Erding drehte auf und Darion Neal kam zweimal in die Endzone. Mit einem Zusatzpunkt und einer Two-Point-Conversion kamen die Gastgeber auf einen Punktestand von 29:14. Sie hatten den Sieg schon vor Augen und die Konzentration ließ nach. Dadurch machten es ihnen die Cowboys II im vierten Quarter exakt nach und plötzlich stand es 29:29.

Die Bulls sahen wie der sichere ­Sieger aus – das wäre fast schiefgegangen

Den Bulls wollte in dieser Phase nichts gelingen. Ein erneuter Turnover brachte die Münchener Offense gleich wieder aufs Feld. Die Bulls Defense kämpfte und hielt dagegen. Trotzdem übernahmen die Gäste durch ein Fieldgoal mit 32:29 die Führung. Den Bulls drohte nach haushoher Führung noch ein Debakel, doch die zum Zerreißen gespannten Nerven hielten.

Wenige Minuten vor Ende lief Alexis Moore über 60 Yards und brachte den Ball an die 36-Yard-Linie, ein Abstand zur Endzone von über 30 Metern. Thomas Hausler kickte das Ei von dieser Distanz unbeeindruckt zwischen den Goalposts durch und sicherte seinem Team die drei Punkte zum Ausgleich. In der Overtime erzielten die Cowboys ein Fieldgoal (drei Punkte), aber Darion Neal sprintete für Erding zum Touchdown (sechs Punkte). Das Spiel war entschieden, die Cowboy tief enttäuscht. Bei den Bulls kannte der Jubel keine Grenzen.

Die Erding Bulls dürfen sich eine kleine Pause gönnen. Das letzte Heimspiel in der regulären Saison findet am Sonntag, 25. Juni, um 17 Uhr im Städtischen Stadion gegen die Bad Tölz Capricorns statt. Davor spielen um 13 Uhr bereits die Erding Bulls Juniors gegen die Straubing Spiders. Eva Lütcke

Artikel vom 09.06.2017
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...