Das lange Warten auf den Showdown

Haching weiter im Testmodus für die Relegationsspiele gegen Elversberg

Alexander Piller erzielte in Ingolstadt das zwischenzeitliche 2:1 für Haching. Es war der erste Saisontor des länger verletzten Offensivspielers.	Fotos: Christian Riedel

Alexander Piller erzielte in Ingolstadt das zwischenzeitliche 2:1 für Haching. Es war der erste Saisontor des länger verletzten Offensivspielers. Fotos: Christian Riedel

Unterhaching · Spielern und Verantwortlichen der SpVgg Unterhaching dürften diese Tage und Wochen endlos vorkommen. Längst ist der Titel in der Regionalliga Bayern unter Dach und Fach, seit vergangenem Freitag steht mit der SV 07 Elversberg auch der Gegner in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga fest.

Spielvereinigung Unterhaching
Themenseite & Stadionmagazin zur SpVgg Unterhaching
SpVgg Unterhaching: Interview mit Maximilian Bauer zum Spiel gegen Ingolstadt
Artikel vom 09.05.2017

Dennoch muss man sich am Sportpark noch eine Weile gedulden, bis die Mannschaft diese bislang so überragende Saison krönen kann. Denn erst am 31. Mai – also in genau drei Wochen – wird feststehen, ob die Hachinger nach zweijähriger Abstinenz tatsächlich die Rückkehr in die dritthöchste deutsche Spielklasse feiern dürfen.

Davor geht es für Trainer Claus Schromm darum, die Mannschaft so gut wie möglich auf die beiden entscheidenden Partien gegen den derzeitigen Tabellenführer der Regionalliga Südwest – die SV 07 Elversberg – vorzubereiten. Dazu gehört natürlich auch, dass Schromms Spieler zunächst einmal gesund und verletzungsfrei bleiben.

Insofern war es nach dem 2:2 beim FC Ingolstadt 04 II am Freitag mehr als nur eine positive Randnotiz, dass sich im drittletzten Regionalliga-Spiel dieser Saison kein Hachinger verletzt hat. Zumal der Rasen im Ingolstädter ESV-Stadion alles andere als leicht zu bespielen war. Nachdem dort zuvor mehrere Jugendspiele und ein Rugby-Turnier ausgetragen worden waren, ähnelte der Untergrund eher einem Acker als einem Fußballfeld – oder wie es Routinier Maximilian Nicu treffend formulierte: »Der Platz hatte die Konsistenz eines Nudelsalats.«

Auf diesem Geläuf also nahmen die Rot-Blauen nicht nur einen Punkt mit, sondern eine weitere positive Erkenntnis: Auf die Offensive ist auch in der Endphase der Saison Verlass. Erst manifestierte Stephan Hain mit seinem 30. Tor zum Ausgleich seinen Status als treffsicherster Spieler aller fünf Regionalligen, dann erzielte der lange verletzte Alexander Piller mit seinem ersten Saisontor die zwischenzeitliche Führung.

Auch das dürfte Schromm im Hinblick auf die Partien gegen Elversberg Mut machen. Das Hinspiel steigt am Sonntag, 28. Mai, in Unterhaching. Zuvor aber steht am kommenden Samstag, 13. Mai, ab 14 Uhr noch das letzte Liga-Heimspiel der Saison gegen die SpVgg Bayreuth an. Die Franken haben die letzten drei Partien allesamt verloren.

Der Vorverkauf für die Partie am 28. Mai hat übrigens schon begonnen. Nach nur drei Tagen waren bereits über 1000 Karten verkauft. tw

Information
Tickets für das Heimspiel gegen SV 07 Elversberg gibt es im Internet unter ticketing.spvggunterhaching.de

Foto: Christian Riedel

Artikel vom 09.05.2017
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...