Cowboys bieten Paroli

Gern · Spannendes Footballspiel im Dantestadion

Das Team der Munich Cowboys hat im Vergleich zum Hinspiel deutlich besser gespielt.	Foto: Verein

Das Team der Munich Cowboys hat im Vergleich zum Hinspiel deutlich besser gespielt. Foto: Verein

Gern · Es war eine kämpferische Partie vor 822 Zuschauern im Münchner Dantestadion werden. Beim vorletzten Heimspiel der Saison 2015 boten die Munich Cowboys den Schwäbisch Hall Unicorns über weite Strecken Paroli, auch wenn der Start etwas holprig verlief.

Munich Cowboys
Munich Cowboys - American Football-Team in München
Themenseite zu Spielberichten und Hintergründen rund um das Münchner Football-Team

Gleich im ersten Spielzug verlor die Offense der Münchner den Ball. Im Anschluss passte Halls Quarterback Marco Ehrenfried über 40 yards auf Moritz Böhringer und der erzielte das 7:0 (PAT Tim Stadelmayer) für die Gäste. Zwei Minuten später wollten auch die Munich Cowboys punkten, der Field Goal Versuch misslang aber. So waren die Unicorns wieder am Zug. Christian Rycraw war über 41 Yards nicht zu stoppen und setzte den Score auf 14:0 (PAT Tim Stadelmayer). Ein weiterer Field Goal Versuch der Munich Cowboys knapp drei Minuten vor Ende des ersten Viertels misslang ebenfalls, so dass die Null auf der Habenseite Bestand hatte.

Auch im zweiten Viertel war es Christian Rycraw, der mit einem Lauf über 26 Yards in die Endzone der Hausherren zum 20:0 punktete. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause. Interessant war dabei, dass die Schwäbisch Hall Unicorns trotz des Spielstands nicht wirklich überlegen wirkten. Nach der Halbzeitpause gelang Halls Patrick Donahue ein 63-Yards-Punt Return, der die Unicorns auf 27:0 (PAT Tim Stadelmayer) brachte. Doch die Münchner steckten nicht auf und kämpften weiter um Punkte. Einzig der letzte Schritt fehlte zum Score.

Im Schlussviertel bediente Unicorns Spielmacher Marco Ehrenfried mit einem schönen 19-Yards-Pass Felix Brenner zum 34:0 (PAT Tim Stadelmayer). Mitte des Viertels fand ein 51-Yards-Pass von Munich Cowboys Quarterback Ward Udinski Maximilian Kusch und der erzielte den Endstand von 6:34. Die Schwäbisch Hall Unicorns bleiben bei bisher nur einer Niederlage. Letztlich konnte vor allem das Laufspiel der Haller überzeugen. »Ziel war für uns, so lange wie möglich die Null zu halten. Respekt an die Munich Cowboys, das Team hat sich im Vergleich zum Hinspiel deutlich verbessert gezeigt«, resümierte nach dem Spiel Unicorns Head Coach Siegfried Gehrke.

Entscheidend erwiesen sich die beiden nicht bis in die Endzone gebrachten Angriffsversuche der Munich Cowboys Offense im ersten Viertel und die aus Münchner Sicht liegen gelassenen Scores. So konnte eine sehr variable und von Quarterback Marco Ehrenfried umsichtig geführte Unicorns Offense die Führung immer weiter ausbauen. »Wir haben viele junge Spieler in unser Team eingebaut. Schwäbisch Hall ist eine sehr gute Mannschaft, die um die Meisterschaft mitspielen möchte. Meine Spieler haben sich sehr gut geschlagen«, so Munich Cowboys Head Coach Denauld Brown.

Für die Munich Cowboys bleibt ein Restprogramm von zwei Spielen. Zunächst tritt man am 30. August in Marburg gegen die heimischen Mercenaries an.

Danach kommt es am 5. September zum prestigeträchtigen bayerischen Derby in der German Football League, Deutschlands höchster Football Liga, gegen die Allgäu Comets im Dantestadion.

Artikel vom 25.08.2015
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...