Albrecht Ackerland über Kinder

München - „Da schau her“

Das ist also unsere geliebte Weltstadt mit Herz. Vor einigen Wochen musste ich mich an dieser Stelle noch über Innenstädter aufregen, die sich über Vogelgezwitscher beschweren. Regelrecht albern erscheinen mir jetzt die Vogelfeinde. Denn: Es geht noch viel schlimmer. Jetzt wird’s gefährlich. Angefangen hat der Wahnsinn mit einer Dame im Bogenhausener Villenviertel, die eine Kindergruppe im Nachbarhaus nicht weiter dulden wollte.

Ich dachte mir, gut, den einen oder anderen Kritiker gibt’s immer. Plötzlich aber war das halbe Viertel in Aufregung. Jetzt dreht die ganze Stadt am Rad.

Tatsächlich musste ich vor wenigen Tagen miterleben, wie ein fröhlicher Dreijähriger an der Supermarktkasse ein bisserl laut jodelte. Draußen war das Wetter schön, die Mama hatte ihm ein Eis gekauft. Eigentlich eine kleine Idylle. Dann war alles gar nicht mehr schön, Wolken zogen auf in Form einer Frau mit furchentiefem Grant im Gesicht. Sie kam in den Laden und schrie die Mutter an. „Schauen S’ gefälligst mal, dass Sie Ihr Kind in den Griff kriegen!“ Die Kassiererin schaute verdutzt, keinem war der liebe Kleine auch nur aufgefallen. Zum Glück war die Mama nicht auf den Mund gefallen – und bewahrte trotzdem Ruhe. Hut ab vor dieser Frau, wäre mein Sohn so angegangen worden, ich hätte für nichts garantiert.

Trotzdem, als die Mama aus dem Geschäft war, nahm ich mir die Grantlerin zur Brust. Anmaßung oder Zivilcourage? Geschmackssache. „Meine Liebe, jetzt kaufen Sie sich ein gutes Make-up, das Ihren lebenslangen Zorn im Gesicht zuspachtelt. Und dann gehen Sie heim, packen! Ich kenne einen wunderbaren Ort für Sie, fernab der Erde, auf einem Planeten. Das ist was für Sie, dort sind auch die gesammelten innerstädtischen Vogelfeinde und auch die, die einst aufs Land gezogen sind und dann dem Nachbar-Bauern Prozesse an den Hals gezaubert haben wegen eines krähenden Gockels. Eine Frau aus Bogenhausen ist auch schon dort, mit der verstehen Sie sich bestimmt prächtig. Nur: Passen S’ auf, nehmen S’ Kondome oder sonst was zum Verhüten mit, falls dort oben plötzlich Restliebe aufkommt. Nicht, dass es noch Kinder gibt.“

Wie der anti-münchnerische Planet heißt? Keine Ahnung, ich kenne nur sein Motto: Leben und Leben hassen.

Artikel vom 15.05.2008
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...