Ab 1. März elektronische Versicherungsbestätigung

München · Doppelkarte hat ausgedient

München · Wer heute sein Fahrzeug zulassen wird, benötigt neben der Doppelkarte als Nachweis einer gültigen Haftpflichtversicherung bei der Zulassungsstelle zumeist viel Zeit und Geduld. Das ändert sich mit dem 1. März 2008, wenn die neue elektronische Versicherungsbestätigung eVB die Doppelkarte ablöst.

In einem vollständig elektronischen Verfahren können dann die benötigten Daten zwischen Versicherungsunternehmen, Kraftfahrt-Bundesamt und regionalen Zulassungsstellen papierlos ausgetauscht werden. Das geschieht durch einen siebenstelligen Code, die sog. VB-Nummer. »Für den Erhalt der VB-Nummer genügt ein Anruf des Kunden bei seinem Versicherungskaufmann«, so Stefan Müller, Sprecher des Bezirks München im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK).

Diesen Code gibt die Zulassungsstelle in eine zentrale Datenbank ein. Mit der Eingabe wird dann die hinterlegte eVB mit den notwendigen Daten online sichtbar. So hat die Behörde die Gewissheit, dass eine Deckungszusage für das anzumeldende Fahrzeug besteht. »Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden diesen Service bieten können und sich die Warte- und Bearbeitungszeiten in den Kfz-Zulassungsstellen deutlich verkürzen werden«, ist Stefan Müller überzeugt.

Bereits im Januar hatte eine zweimonatige Testphase begonnen, um mögliche Kinderkrankheiten frühzeitig zu erkennen und Mängel zu beheben.

Artikel vom 20.02.2008
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...