Michael Lerchenberg zum hundertsten Jahrestag der bayerischen Revolution

Revolution in Bayern!

Als in München die roten Fahnen wehten… kurz war das Kapitel der Münchner Räterepublik 1918/19. Michael Lerchenberg liest Texte von und über Protagonisten dieser Zeit. Foto: Werner Bauer

Als in München die roten Fahnen wehten… kurz war das Kapitel der Münchner Räterepublik 1918/19. Michael Lerchenberg liest Texte von und über Protagonisten dieser Zeit. Foto: Werner Bauer

München · Literatenputsch, Scheinräterepublik, Wintermärchen, Schwabinger Revolution, Träumer, Freistaat Bayern, Strizzirepublik, Regierung von Jehovas Zorn, Sovietbaiern, Politischer Fasching, Komische Oper oder Gaudirepublik - das kann man alles lesen über die bayrische Revolution vom 8. November 1918 und die daran sich anschließenden sechs Monate einer turbulenten politischen Entwicklung, die ohne Gleichen ist in der deutschen Geschichte.

Und es war nicht nur eine Münchner Räterepublik, deren Hauptdarsteller von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit träumten. In allen Industriestädten Bayerns hatten die Menschen, und hier vor allem die Frauen und Mütter, genug vom Krieg und wollten eine Änderung des alten Systems. Doch das alte System in Gestalt der reaktionären Freikorps schlägt brutal zurück und beendet den kurzen Traum, diesen Rausch vom kleinen Glück, den über tausend Menschen mit ihrem Leben bezahlen.

Die Brauchstumsreihe der Theatergemeinde München (TheaGe), "'s Münchner Jahr" im Alten Rathaussaal, präsentiert am Mittwoch, 20. Februar, eine musikalische Lesung mit dem Schauspieler Michael Lerchenberg zum Thema "Revolution in Bayern". Die musikalische Umrahmung liefern Simone Lautenschlager & die Revolutionskapelle.

Michael Lerchenberg lässt vor allem Zeitzeugen zu Wort kommen, die mitten drin waren - als Täter, als Opfer oder Beobachter. Ernst Toller, Thomas Mann, Oskar Maria Graf, Victor Klemperer, Felix Fechenbach, Kurt Eisner oder Erich Wollenberg, den Stabsadjudanten der „Bairischen Roten Armee“ in der „Schlacht von Dachau“. Aber es gibt auch die anderen, die Vergessenen und die Unbekannten, die uns ein lebendiges Bild hinterlassen aus dieser wilden Zeit.

Die Revolutionskapelle vervollständigt den Abend mit schmissigen Märschen und frechen Liedern für und wider die Revolution u. a. mit Texten von Erich Mühsam oder dem legendären Weiß Ferdl. Eintrittskarten zum Preis von 27 Euro gibt es im Vorverkauf bei der TheaGe auf www.theage-muenchen.de und telefonisch unter 089/53297-222.

Artikel vom 10.02.2019
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...