Dokumentarfilme und Diskussion mit Münchner Forum

Wie sich die Städte verändert haben

Szene aus "Deutsche Städte nach 45". Foto: Radio Bremen

Szene aus "Deutsche Städte nach 45". Foto: Radio Bremen

Altstadt · Am 21. und 22. Dezember um jeweils 18 Uhr zeigt das Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum, St.-Jakobs-Platz in Kooperation mit dem Münchner Forum e.V. zwei Dokumentarfilme zum Thema Stadtentwicklung mit anschließender Diskussion zu einer menschen- und umweltfreundlichen Stadtplanung.

Zum 50-jährigen Bestehen des Vereins, der sich mit Fragen der Münchner Stadtentwicklung beschäftigt, soll auch filmisch auf die Fragen der Stadtentwicklung in Deutschland zurückgeblickt werden. Gezeigt werden die zweiteilige Dokumentation "Unsere Städte nach 45" und der dänische Dokumentarfilm "The humanic scale" von Andreas Dalsgaard.

Der zweiteilige Dokumentarfilm "Unsere Städte nach 45" von 2017 zeigt am 21. Dezember, 18 Uhr, anhand von Interviews und Archivmaterial, wie deutsche Städte nach der Verwüstung durch den Zweiten Weltkrieg durch den Wiederaufbau in den 1950er und 1960er Jahren erneut zerstört wurden. Der Vision der autogerechten Stadt mit breiten Straßen wurden oft die Reste der historischen Innenstädte geopfert. Erst in den 1960er Jahren wurden die großen Pläne an der tristen Wirklichkeit gemessen. Die Jungen rebellierten gegen die modernen Trabantenstädte und besetzten die historischen Stadtquartiere in der Innenstadt.

Im Anschluss diskutieren: 
Prof. Dr. Ingrid Krau, vormals Leitung des Lehrstuhls für Stadtraum und Stadtentwicklung an der TUM und des Instituts für Städtebau und Wohnungswesen der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung, Dr. Detlev Sträter, Münchner Forum e.V.

Am Beispiel von Kopenhagen bewies Architekt und Städteplaner Jan Gehl, dass öffentliche Räume soziales Miteinander fördern und die Einrichtung von Fußgängerzonen, Fahrradstraßen sowie die Wiederbelebung von Parks und Plätzen möglich ist ohne dem Fortschritt im Wege zu stehen. In fünf Kapiteln blickt Andreas Dalsgaard in seinem Film von 2012 (Original mit Untertiteln), zu sehen am 22. Dezember, 18 Uhr, auf die stadtplanerische Arbeit von Gehls Architekten u.a. in Melbourne, Dhaka, New York, Chongqing und in der vom Erdbeben völlig zerstörten Stadt Christchurch.

Im Anschluss diskutieren: Georg Koppen, Leiter für Stabstelle Mobilität, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, Bernadette Felsch, Münchner Forum e.V., Patric Meier, aggm Architekten + Stadtplaner

Der Eintritt kostet 4 Euro, Karten können vorbestellt werden unter Tel. 089/233 96450.

Artikel vom 20.12.2018
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...