Mit den Hohenbrunner Bürgern im Gespräch

Startschuss für den »Bürgerdialog« ist gefallen, jetzt geht es richtig los

Hohenbrun · Hohenbrunns Gemeinderat hat die Bürger zum Dialog geladen und sie sind zu Hauf erschienen. Die Sporthalle der Grundschule war am vergangenen Donnerstag voll besetzt, als der Startschuss für den »Bürgerdialog« fiel. Für diesen Dialog, bei dem es ums nichts weniger geht als die weitere Entwicklung des Ortes, hat sich die Kommune einen kompetenten Partner ins Boot geholt.

Moderiert und strukturiert wird der Dialog von der Firma Hendricks & Schwartz, die mit derlei Prozessen schon viel Erfahrung gesammelt hat, wie Daniel Schreyer bei der Begrüßung der rund 200 Teilnehmer erklärte. Er erläuterte den interessierten Zuhörern das weitere Prozedere. So wird es nach der Auftaktveranstaltung zahlreiche weitere Termine geben, bei denen man sich themenspezifisch einbringen und in Arbeitsgruppen Vorschläge für den Gemeinderat erarbeiten könne. Bevor die Arbeit richtig losgeht, skizierte Bürgermeister Dr. Stefan Straßmair die vielfältigen Themenfelder, die es zu bearbeiten gilt. »Vor allem der Verkehr brennt uns auf den Nägeln«, erklärte er. Der Gemeinderat sei hier beileibe nicht untätig gewesen und habe in den vergangenen Jahren zahlreiche Varianten an Umfahrungen diskutiert. Maßgeblich für die Prüfung waren Kriterien wie verkehrliche Effekte, also Entlastungseffekte, Grundstücksverfügbarkeit, Kosten, Siedlungsentwicklung aber auch Nutzungskonflikte oder Landschaftsverbrauch. Insgesamt wurden acht verschiedenen Varianten entwickelt, von denen allerdings nur drei nach Auffassung des Gemeinderats weiterverfolgt werden sollen. Wichtige Diskussionspunkte waren dabei ein guter Verkehrsfluss, Verkehrsentlastungseffekte für die Bürger, Kosten aber auch die Abstimmung mit den Nachbargemeinden sowie die Frage nach Zusammenhängen von Ortsumfahrung und Ortsentwicklung. Nach der Auftaktveranstaltungen hatten die Bürger die Gelegenheit auf einem Info-Markt alle bislang diskutierten Varianten einer Ortsumfahrung zu begutachten und darüber hinaus ihre Meinung dazu entweder im Gespräch kundzutun. Ein weiterer wichtiger Punkt, der beim Bürgerdialog nicht zu kurz kommen soll, ist eine langfristige Ortsentwicklungsplanung.

Dazu gehören die Schaffung von Kinderbetreuungseinrichtungen, aber auch die Entwicklung weiterer Baugebiete für bezahlbaren Wohnraum, die Ansiedlung von Einzelhandelsunternehmen im Ort und die Weiterentwicklung von Gewerbe, denn wer viele Pläne umsetzen möchte, braucht auch das nötige Geld dazu. Gerade im Bereich bezahlbarer Wohnraum für junge Familien sei dringender Handlungsbedarf, betonte das Hohenbrunner Gemeindeoberhaupt, denn Hohenbrunn fehle es langfristig an Personen im Alter der Familiengründungsphase. So sei die Zahl der Hohenbrunner zwischen 30 und 39 Jahren von 2002 mit 17.7 Prozent in 2013 auf 10.5 Prozent runter gegangen, so Dr. Straßmair. Ein Rückgang sei auch bei den Schülerzahlen in der Hohenbrunner Grundschule von 2005/06 von 159 Schülern auf 99 Schüler im Jahr 2015/16 festzustellen. In Riemerling hingegen seien es 2005/06 204 Schüler an der Grundschule gewesen und im Jahr 2015/16 bereits 232. Ein weiteres wichtiges Anliegen des Bürgerdialogs ist die Zukunft des S-Bahnhofes. Hier sei man bereits seit Jahren in Gesprächen und Verhandlungen mit der Bahn, leider ohne Ergebnis. Nun wolle man selber Geld in die Hand nehmen, auch hier sind die Wünsche und Vorschläge der Bürger gefragt. Weil nicht jeder Teilnehmer die gleichen Themen gleichermaßen interessierten, werden die nächsten Termine des Bürgerdialogs themenspezifisch aufbereitet sein. Am Mittwoch, 4. Juli, findet um 19 Uhr ein Themenabend zur Ortsumfahrung im Kindergarten am Waldpark statt. Am 10. Juli um 19 Uhr folgt ein Themenabend zur Ortsumfahrung in der Halle K auf dem Gelände der MUNA.

Am 17. Juli wird es um 19 Uhr einen Themenabend zur Ortsentwicklung in der Aula der Grundschule in Riemerling geben. Am 21. Juli wird es von 15 bis 18 Uhr einen Infostand auf dem Bürgerfest geben, bei dem man sich über die verschiedenen Themen informieren und mit den Organisatoren ins Gespräch kommen kann. Im August wird jeden Samstag von 10 bis 12 Uhr die Info-Ausstellung zum Bürger-Dialog im Rathaus Hohenbrunn zusätzlich geöffnet sein. Hier trifft man auch immer auf Ansprechpartner zu den verschiedenen Themen. Im September wird es weitere Termine geben und im Oktober soll dann eine Abschlussveranstaltung folgen. Mit den Ergebnissen des Bürgerdialogs soll dann der Gemeinderat die weiteren Entscheidungen für die Ortsentwicklung und Umfahrung fällen. Alle Infos findet man auch unter www.buergerdialog-hohenbrunn.de Auf dieser Website findet man auch viele weitere Infos zu den Themen sowie die Möglichkeit Fragen zu stellen. Wer lieber offline statt online mit den Organisatoren in Kontakt treten möchte, kann dazu im Rathaus auf die ausliegenden Kontaktkarten zurückgreifen. Jetzt ist die Gelegenheit mitzureden und die Zukunft Hohenbrunns mitzugestalten. hw

Artikel vom 02.07.2018
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...