Liebes Tagebuch: zwei Kinderschicksale 1944

Schwabing · Zweite Lesung »Das rote Fahrrad« am 26. Januar

Lili Gesler und Lucy Scherer geben eine zweite Vorstellung von »Das rote Fahrrad«.	Foto: VA

Lili Gesler und Lucy Scherer geben eine zweite Vorstellung von »Das rote Fahrrad«. Foto: VA

Schwabing · Aufgrund des hohen Andrangs gibt es eine zweite Vorstellung von »Das rote Fahrrad – Szenische Lesung« mit Lili Gesler und Lucy Scherer am Sonntag, 26. Januar, um 16.00 Uhr. Der Eintritt kostet 15 Euro.

1944. Zwei Kinder. Zwei Tagebücher. Ein Schicksal.

Eine Geschichte zweier junger ungarischer Mädchen, die während des Holocausts Tagebuch geschrieben haben. Auf der Bühne werden die handgeschriebenen Tagebücher von Lilla Ecséris und Éva Heymans leben­dig und bringen dem Publikum in ergreifender Weise die Schicksale der damaligen Zeit näher.  Eva und Lilla haben sich nie getroffen, sie haben einander nicht gekannt. Dennoch ist ihr Schicksal miteinander verflochten. Sie haben so vieles gemeinsam. Beide waren Kinder, beide haben Tagebuch geführt, beide liebten das Leben und beide haben die Grausamkeit des Holocausts miterlebt. Lilla war 16 Jahre alt, Éva kaum 13. Lilla wollte Schauspielerin werden, Éva wollte nur leben. Das rote Fahrrad ist ein Symbol für geraubte Kindheit.

Ähnlich wie Anne Frank in ihrem Tagebuch beschreiben Éva und Lilla nicht nur, was in ihrer Umgebung geschieht.

Es sind Gedanken junger Mädchen, die früh verliebt über ihren ganz persönlichen Alltag, Gott und die Welt und ihre Zukunft nachdenken. All ihre Hoffnungen und ihre schlimmsten Ängste vertrauen sie ihrem »lieben Tagebuch« an.  

Artikel vom 10.01.2014
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...