Gesang, aber auch Gedenken

Kulturkreis Ebersberg stellt neues Programm vor

Ebersberg · Vom Elend des Ersten Weltkriegs bis »Pappsatt«, mit »Arsen« bis »Amor und Psyche«: So könnte man das Programm des Kulturkreises Ebersberg bis Sommer 2014 zusammenfassen.

Zwei bekannte Künstler aus dem Landkreis Ebersberg – Sabine Staudinger und Thomas Pfeiffer – bestreiten am Samstag, 8. Februar, um 20 Uhr, im alten kino in Ebersberg einen Liederabend, so wie es ihn vor allem in den beiden vorherigen Jahrhunderten gegeben hat: Eventfrei, aber auf hohem Niveau. Staudingers Altstimme, seit Jahren unentbehrlich im Bayerischen Rundfunkchor, interpretiert Schumanns »Dichterliebe« und Loewes dramatische Balladen. Begleitet wird sie von dem musikalisch vielseitig tätigen Thomas Pfeiffer aus Glonn.

Sicherlich ein Höhepunkt im Programm des Kulturkreises Ebersberg ist die Aufführung »Die Jahreszeiten« von Joseph Haydn, am Sonntag, 9. März, um 20 Uhr im »Alten Speicher«, dem neuen Ebersberger Stadtsaal. Unter der Leitung von Markus Lugmayr, dem Kirchenmusiker der Katholischen Pfarrei St. Sebastian agieren deren Ensembles Chor, Cantores iuvenes und Orchester. Solisten sind Priska Eser, Sopran, Carsten Müller, Tenor und Klaus Reiter, Bass. Der Kartenvorverkauf hat schon begonnen und wird von den Organisatoren des alten kinos mit übernommen.

Der Kulturkreis Ebersberg versucht aber nicht nur auf dem Sektor der Kunst interessante Beiträge zu leisten, sondern auch politisch Zeichen zu setzen. Ein tiefst trauriger Anlass ist der Ausbruch des 1. Weltkriegs vor 100 Jahren. Hierzu gibt es Sonntag, 6. April, um 11.30 Uhr, eine Lesung mit Tillmann Bendikowski, der aus seiner Neuerscheinung »Sommer 1914« vortragen wird. Beschrieben werden die Sichtweisen unter anderem von Kaiser Wilhelm II., einer Lehrerin, eines Linksradikalen und eines Kunstprofessors.

Wer Interesse hat, über den Kulturkreis Ebersberg am Freitag, 11. April, zum Rokokoballett »Arsen« ins Cuvilliéstheater zu kommen, der sollte sich rasch bei Christa Schmidmaier (Telefon 0 80 92/2 06 52) melden. Man sollte sich übrigens nicht von dem martialischen Titel abschrecken lassen: Die Inszenierungen des Gärtnerplatztheaters sind immer sehenswert, wer Vivaldis Musik liebt, ist hier ohnehin richtig.

Gleich am nächsten Tag, 12. April, geht es dann im alten kino in Ebersberg, um 20 Uhr, weiter. Die gebürtige Münchnerin Sabine Fischmann serviert ein Menü mit Namen »Pappsatt«, sodass man mitunter kaum schlucken kann vor lachen. Zu hören, was passiert, wenn sie feststellen muss: »Nutella is all« ist allein schon der Besuch wert. Und am Samstag, 17. Mai, um 20 Uhr, lernt man musikalisch-literarisch durch das Ensembe »tsefyr« Amor und Psyche näher kennen – in einer Präsentation von Reiz und Niveau.

Viertägige Reise führt nach Worms und Speyer

Wer Lust hat, mit dem Kulturkreis vom 2. bis 5. August vier Tage auf eine Reise zu gehen, die nach Maulbronn, Lorsch, Worms, Speyer, Burg Lichtenstein und Tübingen führt, kann sich ebenfalls bei Christa Schmidmaier erkundigen. Im Mittelpunkt dieser Reise steht der Besuch der Aufführung der »Nibelungen« vor dem Wormser Dom. Es ist dies der allerletzte Theaterabend mit einer Inszenierung von Regisseur Dieter Wedel.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Terminen, die alle im alten kino, in Ebersberg, stattfinden, gibt es unter www.alteskino.de, wo Interessierte den Link »Weitere Veranstaltungen« anklicken.

Artikel vom 03.01.2014
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...