Lesefutter für alle

Bücherei wird seit 50 Jahren ehrenamtlich geleitet

Maria Kutz und Barbara Dehne (v. l.) vom Bücherei St. Magdalena-Team freuen sich auf zahlreiche Gäste zum 50-jährigen Jubiläum. 	Foto: hw

Maria Kutz und Barbara Dehne (v. l.) vom Bücherei St. Magdalena-Team freuen sich auf zahlreiche Gäste zum 50-jährigen Jubiläum. Foto: hw

Ottobrunn · »Papa nervt‹‹ ist bei uns der Renner«, erklärt Barbara Dehne schmunzelnd. Sie ist die Leiterin der rein ehrenamtlich geführten Bücherei St. Magdalena, die am kommenden Sonntag, 13. Oktober, mit einem Festgottesdienst um 10.30 Uhr ihren stolzen 50. Geburtstag feiert. 1963 wurde die Bildungseinrichtung von Pfarrer Alexander Siebenhärl und Cäcilie Hoven ins Leben gerufen.

Ziel war es damals wie heute, die Leseförderung bei Kindern voranzutreiben, Wissen zu vermitteln, Unterhaltung zu bieten und nicht zuletzt auch als Treffpunkt zu fungieren. Für die Kinder wird zudem jeden Dienstag um 16 Uhr eine Vorlesestunde angeboten, und monatlich findet ein Bilderbuchkino statt, das bei seinen kleinen Stammgästen auf große Beliebtheit stößt, wie Dehne verrät. »Oft werden wir von den kleinen Besuchern gefragt, wann es endlich wieder einmal so weit ist«, freut sie sich über den Erfolg. Geöffnet hat die Bücherei, die sich im Pfarrhof von St. Magdalena befindet, immer dienstags von 17 bis 19 Uhr, donnerstags von 15 bis 17 Uhr, samstags von 17 bis 18 Uhr und sonntags von 10 bis 12 Uhr. »Sonntags ist immer unsere beste Ausleihzeit. Hier kommen vor allem Familien, die den Büchereibesuch mit einem Spaziergang verbinden«, erklärt Dehne.

500 Leser zählt die Bücherei, die sich aus Spenden, dem Erlös der beiden Buchflohmärkte, die jährlich abgehalten werden und durch staatliche Zuschüsse sowie der Gemeinde Hohenbrunn finanziert. Der Service ist für die Leser kostenfrei. 6.000 Medien zählt die Bücherei, jedes Jahr werden rund 1.000 davon erneuert. Das Budget der kleinen, aber feinen Bücherei beträgt rund 3.000 Euro, da muss jeder Kauf gut überlegt werden. »Wir haben zum Glück viele Leser, die uns ihre noch gut erhaltenen Bücher spenden. So können wir zum einen unseren Bestand in der Bücherei immer wieder auffrischen und bekommen zum anderen immer eine große Auswahl für unseren Bücherbasar zusammen«, erläutert die engagierte Ottobrunnerin. Gut erhaltene Bücher sind dem neunköpfigen Team deshalb immer sehr willkommen. »Wir freuen uns über jedes Angebot, am besten man ruft im Pfarramt an, oder spricht uns auf den Anrufbeantworter«, informiert Dehne weiter. Zu erreichen ist das Büchereiteam unter Tel. 6 06 09 37.

»Zwischen 3.000 und 4.000 Bücher werden bei den Basaren angeboten, alle davon hatten wir mindestens einmal in der Hand, um sie entsprechend einzuordnen«, berichtet Maria Kutz, die ebenfalls schon seit vielen Jahren ehrenamtlich in der Bücherei ihren Dienst tut. Viele der Büchereibesucher freuten sich auch auf einen kleinen Schwatz, und hofften auf Anregung bei ihrer Bücherauswahl, verrät sie weiter. Besonders gut kämen bei den Lesern die liebevoll ausgesuchten Kinderbücher und die Wanderführer an, aber auch Krimis seien stark nachgefragt, informiert Kutz. Nach dem Festgottesdienst am Sonntag wird zu einer kleinen Matinee mit dem Duo »Eigensinn« geladen. Daran schließt sich eine kleine Rückschau auf 50 Jahre Bücherei an. Dabei wurde natürlich auch eine Top-Ten-Liste der beliebtesten Bücher erstellt, die von Shalev Meirs Kinderbuch »Papa nervt« eindeutig angeführt wird, so Dehne. Ob der Vater des kleinen Jonathan wirklich so schrecklich ist, wie der Titel vermuten lässt, muss der Leser allerdings selber, am besten bei einem Besuch der Bücherei von St. Magdalena herausfinden.

hw

Artikel vom 08.10.2013
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...