TSV 1860 gewinnt 4:1 beim FC Memmingen

Saisonauftakt für Löwen wie gemalt

Erfolgreiche Premiere in der Regionalliga: Löwen im Torrausch. Foto: Anne Wild

Erfolgreiche Premiere in der Regionalliga: Löwen im Torrausch. Foto: Anne Wild

München/Giesing · Im Eröffnungsspiel der Regionalliga Bayern machte der TSV 1860 München eine gute Figur. Vor 5.100 Zuschauern in der restlos ausverkauften Memminger Arena unterlag der gastgebende FC den über weite Strecken spielbestimmenden Giesingern deutlich mit 1:4 (0:1).

Das erste Spiel der Löwen nach dem Absturz stieß nicht nur auf riesiges Zuschauerinteresse – der Fernsehsender Sport1 übertrug die Partie live im Fernsehen. Auch mehr als hundert Journalisten sollen sich angeblich für das Spiel in der 43.000 Einwohner zählenden Stadt in Oberschwaben akkreditiert haben. Neben dem Berichterstatter saßen zwei Kollegen aus Norditalien, die sich dazu bekannten, Anhänger des FC Turin zu sein, dessen wechselvolle sportliche Geschichte mit Auf- und Abstiegen, Lizenzentzug und einer Insolvenz sie an den TSV 1860 München erinnern würde.

Die Löwenanhänger gaben auf den Rängen hör- und sichtbar den Ton an. Bereits nach gut zehn Minuten erzielte Christian Köppel einen historischen Treffer. Dem Linksverteidiger gelang aus 30 Metern Torentfernung mit einem geschickten Heber über Torhüter Martin Gruber hinweg das erste Tor für den TSV 1860 München in der Regionalliga Bayern (11. Min.). Die blutjunge Startelf der Giesinger wurde durch eine routinierte Achse, bestehend aus Innenverteidiger Jan Mauersberger, Timo Gebhart als Taktgeber im Mittelfeld, und Stürmer Sascha Mölders stabilisiert.

Nach dem Seitenwechsel sorgten Nico Karger mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze zum 2:0 in den Winkel (50. Min.) sowie Timo Gebhart mit dem 3:0 (72. Min.), nach einer schnellen Kombination über Daniel Wein und Benjamin Kindsvater, für die Vorentscheidung. In der Schlussphase der Partie verkürzte Fabian Krogler auf 1:3 (85. Min.). Den Endstand zum 4:1 für den TSV 1860 München stellte der eingewechselte Nicholas Helmbrecht nach einem Konter gegen die aufgelöste Allgäuer Defensive her.

Die gelungene Saisonpremiere sorgte für Erleichterung bei Trainer Daniel Bierofka. »Es war ganz wichtig, dass wir mit einem Erfolgserlebnis in die Saison gestartet sind und so eine positive Stimmung erzeugen konnten.« Vor allem mit dem Auftritt seiner Routiniers zeigte sich Bierofka zufrieden: »Wir haben sie geholt, damit sie mit ihrer Erfahrung den jungen Spielern helfen. Diese Aufgabe haben sie gut erfüllt. Sascha hält die Bälle vorne, Timo hat immer eine gute Idee parat und Jan räumt hinten mit seinem Kopfballspiel ab.« Mölders ließ es sich dann auch nicht nehmen, nach Spielschluss auf den Zaun zu klettern und mit den mitgereisten Fans zu feiern. »Ich freue mich unheimlich für die Jungs und Mädels in der Kurve. Sie hatten zuletzt eine schwere Zeit, stehen aber nach wie vor voll hinter der Mannschaft.«

Ein immenses Polizeiaufgebot hatte den Auftritt der Löwen im Allgäu begleitet. Doch der Anhang der Weiß-Blauen hielt sich an sein im Vorfeld gegebenes Versprechen. Alles blieb völlig friedlich. Es kam zu keinerlei Reibereien. Mittlerweile läuft der Kartenvorverkauf für das erste Heimspiel des TSV 1860 München im Grünwalder Stadion auf Hochtouren. Der Nachfrage nach zu urteilen, dürfte die Partie am Freitag, den 21. Juli, um 19 Uhr, gegen den SV Wacker Burghausen ebenfalls vor vollem Haus stattfinden.

(as)

Artikel vom 14.07.2017
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...