575 Einsätze und noch kein bisschen müde

Der Kurier Ebersberg im Gespräch mit »Capitano« Bernd Rische

Kapitän Bernd Rische vom EHC Klostersee sieht gute Chancen für einen »Durchmarsch« bis in die Bayernliga. 	Foto: smg

Kapitän Bernd Rische vom EHC Klostersee sieht gute Chancen für einen »Durchmarsch« bis in die Bayernliga. Foto: smg

Grafing · Trainer Dominik Quinlan vom EHC Klostersee bezeichnet seinen Kapitän Bernd Rische als »verlängerten Arm auf dem Eis«.

EHC Klostersee
Themenseite zum Eishockeyclub in Grafing

Der Kurier Ebersberg sprach mit dem 35-jährigen Verteidiger, der die Rot-Weißen auch weiterhin mit dem »C« auf der Brust anführen wird, über die letzte und die nächste Saison und vieles mehr.

Kurier Ebersberg: Aufstieg, Meisterschaft, Feierlichkeiten - wie weit ist das Ganze für Dich und die Mannschaft bereits wieder weg und die nächste Saison im Fokus?

Bernd Rische: Wir haben definitiv ausgiebig gefeiert, das war auch wichtig. Auch wenn man sich jetzt noch trifft, redet man gern über die letzte Saison. Das Erreichte hat schon Spuren bei jedem Einzelnen hinterlassen und die Mannschaft zusammen geschweißt. Der Beginn des Sommertrainings schon Ende Mai ist denke ich ein gutes Zeichen dafür, dass bereits ein Fokus auf die nächste Saison gelegt wird.

Du hast schon vieles erlebt seit 1998 in 18 Jahren Senioren-Eishockey, dennoch war die letzte Saison für Dich »die geilste, die ich spielen durfte«. Was machte den besonderen Unterschied?

Bernd Rische: Wir waren alle sehr geschockt als es hieß der EHC ist komplett am Boden. In diesem Moment war es nicht einfach, eine Vision zu entwickeln und den Verein wieder mit Leben zu erfüllen. Warum ich das als geilste Saison bezeichnet hab? Weil wir vom Boden wieder aufgestanden sind, so wie ein Boxer der auf die Bretter geschickt worden ist. Alle Spieler, Funktionäre oder Fans haben gemeinsam das Saisonziel Meisterschaft und perfekte Saison erreicht. Das muss man auch erstmal schaffen. Natürlich hatten wir auch einen überqualifizierten Kader für diese Liga, aber es ist trotzdem ein tolles Gefühl wenn so viele aus der Oberliga-Team beim Verein bleiben und somit dem EHC helfen wollen.

Was wird sich eine Spielklasse höher in der Landesliga deiner Meinung nach ändern im Vergleich zur letzten Spielrunde und hast Du Dich schon mal mit den Gegnern auseinandergesetzt?

Bernd Rische: Natürlich wird das Niveau schon höher sein, davon gehen wir aus. Dazu müssen wir natürlich auch ein oder zwei Gänge nach oben schalten. Die Spielweise aus der Bezirksliga wird nicht mehr funktionieren, das gilt es gleich von Anfang an aus den Köpfen zu bekommen. Wie auch in der letzten Saison werden wir uns nicht auf die Gegner konzentrieren, sondern auf uns.

Welches Saisonziel strebst Du als Kapitän mit deinen Jungs sportlich an?

Bernd Rische: Wie letztes Jahr wird es auch diesmal keine Einzelziele bei uns geben, eine gute Eishockey-Mannschaft bist du nur dann, wenn du Einzelziele hinten an stellst und das Team im Vordergrund steht. Wenn ich mir die letzten Jahre im Eishockey anschau, muss ich ehrlich sagen, dass der EHC in die Bayernliga gehört, darum sollte das auch das Ziel sein.

575 zu 630 - sagt Dir das etwas?

Bernd Rische: Meine Anzahl an EHC-Einsätzen und die von Raymund Nickel, der damit Rekordspieler ist. Diese Frage hör ich natürlich öfters. Dazu ganz klar: Mir ist es grundsätzlich egal, wie viele Spiele ich auf dem Buckel habe wenn ich die Schlittschuhe an den Nagel hänge. Solang ich dem EHC helfen kann mach ich das noch. Wenn ich der Meinung bin, dass ich das nicht mehr kann, werde ich sagen »Danke, das war´s«.

Ist es Zufall, dass ganz vorne bei den Einsätzen zwei Verteidiger stehen, haben Abwehrspieler vielleicht mehr »Ausdauer«?

Bernd Rische: Weil du als Verteidiger nicht so viel laufen musst – nein, Spaß. Keine Ahnung woran das liegt. Vielleicht bei mir auch daran, dass meine Eltern noch mit so viel Herzblut dabei sind und es mir einfach noch Spaß macht.

Zum Abschluss: Wenn Du für Dich und/oder dein Team drei Wünsche bezüglich der bevorstehenden Landesliga-Saison frei hättest, was wäre darunter?

Bernd Rische: Ganz einfach - Meisterschaft, dazu perfekte Saison und eine überragende Abschlussfahrt. Wie wir es dieses Jahr hatten.

Das Team des EHC Klostersee 2017/18:

Torhüter: Lisa Hemmerle, Ferdinand Bacher (beide wie bisher), Dominik Gräubig (zuletzt EV Moosburg).
Verteidiger: Bernd Rische, Nicolai Quinlan, Maximilian Pröls, Felix Kaller, Sebastian Steer, Marinus Kritzenberger, Louis Bölingen (alle wie bisher).
Stürmer: Raphael Kaefer, Philipp Quinlan, Gilbert Akal, Matthias Baumhackl, Marvin Kablau, Maximilian Merz, Gennaro Hördt, Jens Glombitza, Maximilian Knispel (alle wie bisher), Vitus Gleixner (bisher EHC-Jugend), Florian Engel, Thomas Hummer (beide zuletzt inaktiv), Andreas Persson (New England College - USA/zuletzt inaktiv).
Abgänge: Patrick Roeder (pausiert wegen beruflichem Auslandsaufenthalt); Lukas Pfaffinger (pausiert wegen auswärtiger Studiumsaufnahme). smg

Artikel vom 07.06.2017
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen