Gemeinsame Begeisterung und große Freude

»Die schönsten Opernchöre« gastieren am Münchner Gasteig am 2. April

Das berühmte Vokalensemble setzt sein anspruchsvolles Repertoire im Zusammenspiel mit  dem Orchester perfekt in Szene.  	Foto: DaCapo/J. Kendlinger

Das berühmte Vokalensemble setzt sein anspruchsvolles Repertoire im Zusammenspiel mit dem Orchester perfekt in Szene. Foto: DaCapo/J. Kendlinger

München · »Patria oppressa!« – »unser unterdrücktes Land«: Unter diesem Titel beweinen schottische Flüchtlinge in Giuseppe Verdis Oper »Macbeth« das traurige Los ihrer geschundenen Heimat. Derartige Szenen scheinen sich immer wieder schmerzlich in die Geschichte und die Erinnerungen zu brennen.

Opernchöre verleihen genau diesen Empfindungen eine künstlerische Gestalt, versuchen, den Gemeinschaftssinn zu beleben. Denn hier singen Menschen für Menschen über ihre Sehnsüchte und Hoffnungen, teilen auf eindrucksvolle Weise mitein­ander ihre Begeisterung, ihren Schmerz und ihre Freude …

Sogar ein Gastspiel im Vatikan

Mit Herzblut und Hingabe widmen sich die K&K Philharmoniker und der K&K Opernchor seit 2004 der Pflege der Opernliteratur. Viele Solisten prägen das einzigartige Klangbild dieses Vokalensembles, das neuerdings auch als Ukrainischer Nationalchor Lviv von sich reden macht.

Nun erklingen »Die schönsten Opernchöre« vom 14. März bis 12. April in insgesamt 22 Konzerten auch im Zuge einer Europa-Tour. Nämlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz, in Dänemark, Norwegen und Finnland, in Belgien, den Niederlanden und der Ukraine.

Die 2003 von Matthias Georg Kendlinger gegründete Formation basiert auf dem ursprünglichen Lemberger Kammerchor – geleitet von Vasyl Yatsyniak, der sein Handwerk beim erfahrenen Chorspezialisten Vladimir Minin in Moskau erlernte. Tourneen, Opernfestivals und Wettbewerbe führten die Ukrainer seither nach Skandinavien, Frankreich, Italien, Ungarn, Polen, Österreich und Deutschland. Im Jahre 1991 gastierten die Choristen auch im Vatikan.

Ihre ergreifenden Interpretationen garantieren Konzertabende, die unter die Haut gehen. Das facettenreiche Programm des Ensembles reicht von Verdis »Patria oppressa!« aus »Macbeth« und »Va, pensiero« aus »Nabucco«, über Wolfgang Amadeus Mozarts »Placido è il mar« aus »Idomeneo«, Alexander Borodins Polowetzer Tänze aus »Fürst Igor« und Otto Nicolais Mondchor aus »Die lustigen Weiber von Windsor« bis hin zu Richard Wagners Pilgerchor aus der Oper »Tannhäuser«, dem Chor der Gralsritter aus dem »Parsifal« sowie dem Brautchor aus »Lohengrin«.

Darüber hinaus darf man sich beispielsweise auf perfekte Interpretationen der Ouver­türen zu Mozarts »La clemenza di Tito«, Wagners »Der fliegende Holländer« und das »Parsifal«-Vorspiel freuen. Das Konzert in der Philharmonie am Münchner Gasteig leitet in bewährter Weise Matthias Georg Kendlinger.

Termin ist Sonntag, der 2. April, um 20 Uhr. Die Philharmonie befindet sich in der Rosenheimer Str. 5. Die Ticket-Hotline für Deutschland: 02 21 / 29 19 93 97.

Beachten Sie auch die aktuellen Infos auf www.dacapo.at

Artikel vom 13.02.2017
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...