»Ich wünsche allen viel Spaß«

Claudia Koreck signiert ihre Kinderplatte fürs Samstagsblatt

Claudia Koreck in ihrem Traunsteiner Haus beim Signieren der CDs für das Samstagsblatt.	Foto: Silberpfeil

Claudia Koreck in ihrem Traunsteiner Haus beim Signieren der CDs für das Samstagsblatt. Foto: Silberpfeil

München · Sie spielte schon im Vorprogramm der großen Eagles, landete gleich mit ihrem ersten Album »Fliang« einen Volltreffer in den deutschen Charts und ist die Sängerin des Titels »LaLeLu«, der auf dem Disney-Juniorkanal seit Jahren zum Sendeschluss gespielt wird: Keine Frage, die Singer- Songwriterin Claudia Koreck gehört zum Erfolgreichsten und Gefragtesten, das die deutsche Musikszene derzeit zu bieten hat.

Und das, obwohl die gebürtige Traunsteinerin meist auf Bayrisch und gelegentlich auf Englisch singt. Aber gerade ihre Heimatverbundenheit und ihre mitten aus dem Leben gegriffenen Themen machen sie so authentisch.

Da war es nur folgerichtig, dass auf ihren jüngsten, den fünften Longplayer »Stadt, Land, Fluss« nun das neue Album »Kinderplatte« folgt: Wie es der Titel schon verrät, ein ganzes Werk für die Kleinen. Denn Claudia ist inzwischen selbst Mutter von Timmi (6) und Lani (2). »Die wollen halt immer Geschichten hören«, so die Sängerin zum Münchner Samstagsblatt, »und sind auch noch ziemlich kritisch.« Die junge Mutter muss sich also seit jeher spannende Handlungen ausdenken, was ihr als kreativer Künstlerin zwar nicht schwerfällt. »Aber Geschichten alleine wären mir zu wenig gewesen«, fährt sie fort, »ich bin ja Musikerin.«

Denn irgendwann reifte in der ohnehin sehr kinderlieben Claudia der Gedanke, ihre Gute-Nacht-Geschichten aufzuschreiben und ihrem Musiktalent zusammenzubringen.

Das Ergebnis heißt also »Kinderplatte« und vereint sechs Hörspielepisoden mit sechs begleitenden Leidern. Kein endloses Riesenepos, sondern liebevolle Häppchen, erzählt und gesungen von einer vielseitigen Musikerin, die dazu sogar lustige Figuren erfand, wie sie die Kinder lieben. Da sind Rudi, das Stinktier, das so gerne Partys feiert, aber leider sehr streng riecht. Oder die Kakerlake Karla, eine Stepptänzerin aus Hawaii, Charlotte, das langbeinige Huhn und die Nacktschnecke Glitschi. Neu ist, dass Claudia diesmal auf Hochdeutsch singt und erzählt, nicht in ihrem angestammten Bayrisch. »Ich möchte, dass mich alle Kinder verstehen können und niemand durch den Dialekt ausgegrenzt wird«, so ihre Begründung.

Als Produzent an Claudias Seite der Vater ihrer Kinder und Gatte Gunnar Graewert, mit dem sie inzwischen wieder in Traunstein lebt.

»Das Münchner Samstagsblatt kriegen wir deshalb leider nicht mehr«, so die Sängerin, die es sich aber nicht nehmen ließ, die 5 CD-Exemplare, die sie dem Samstagsblatt im Dezember zur Verlosung übergab, zumindest eigenhändig zu signieren.

»Ich wünsche den Gewinnerinnen und Gewinnern viel Spaß beim Hören«, so Claudia Koreck. Keine Frage, der ist garantiert. Inzwischen ist das Gewinnspiel gelaufen und die hoffentlich glücklichen Gewinner haben die signierten CD’s bereits erhalten.

Artikel vom 12.02.2017
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...