Gelungener Challenge-Cup

TSV Otterfing feierte großes Fußballfest

Wie schon in den Jahren zuvor durfte sich der FC Bayern über den Wie schon in den Jahren zuvor durfte sich der FC Bayern über den Sieg des  Challenge-Cups freuen. 	Foto: alpen PRSieg des  Challenge-Cups freuen. 	Foto: alpen PR

Wie schon in den Jahren zuvor durfte sich der FC Bayern über den Wie schon in den Jahren zuvor durfte sich der FC Bayern über den Sieg des Challenge-Cups freuen. Foto: alpen PRSieg des Challenge-Cups freuen. Foto: alpen PR

Otterfing · Der Jubel am Sonntagnachmittag war riesig: Der FC Bayern gewann den 12. Challenge-Cup in Otterfing.

Mit einem 2:0 entschieden die Münchner das Finale gegen die TSG Hoffenheim vor 500 Zuschauern für sich und holten den Pokal des hochkarätigsten U14-Fußballturniers Deutschlands nach 2002, 2003 und 2010 zum vierten Mal. Hochzufrieden war man auch auf Seiten des Veranstalters: »Das Turnier ist perfekt verlaufen, die Resonanz war riesig«, so Organisations-Chef Thomas Widmann vom TSV Otterfing, der mit seinem Team von allen 16 teilnehmenden Vereinen nur Positives attestiert bekam. So konnte sich Michael Weinzierl, Abteilungsleiter des TSV Otterfing, bei der Siegerehrung, die er mit Bürgermeister Jakob Eglseder durchführte, auch nur bedanken: bei den Helfern, den Schiedsrichtern, den Sponsoren, der Gemeinde, den Gasteltern, der Turnierleitung und den Spielern.

Der FC Bayern präsentierte sich unter Trainer Ringo Taube schon in der Gruppenphase am Samstag in einer sehr starken Verfassung - ähnlich wie die TSG 1899 Hoffenheim. »Dabei haben wir einige Verletzte zu beklagen, die Mannschaft stellt sich quasi von alleine auf«, so Co-Trainer Martin Schenk. Jedoch hatten die Hoffenheimer gerade im Finale die einmalige Chance, verdient in Führung zu gehen. Melesse Frauendorf, einer der überragenden Spieler des Challenge-Cups, jedoch vergab den Elfmeter.

Dies war für die Münchner wie ein Weckruf: Andre Leipold brachte den FC Bayern mit 1:0 in Führung, Tidiane M-Baye erzielte den Siegtreffer. »Für uns ist der Challenge-Cup, der Vergleich mit den ganz großen Vereinen super«, lobt Taube. »Das ist der beste Start in die Saison.« Das sahen seine Trainerkollegen ähnlich. »Es ist einfach diese bayerische Herzlichkeit, gepaart mit professioneller Organisation, die den Challenge-Cup ausmacht«, lobte Oliver Reiß, Trainer von Hertha BSC, der bei der Ankunft mit seiner Jugend vom Traktor mit Hänger abgeholt wurde. »Das war natürlich ein Highlight für die Jungs.« Eine große Ehre, gegen so hochkarätige Teams anzutreten, bedeutete es auch heuer für die Lokalmatadoren von der JFG Hofoldinger Forst, der Spielgemeinschaft zwischen dem TSV Otterfing und dem SV Arget.

Natürlich war auch gehöriges Nervenflattern dabei. »Aber die Vorfreude ist noch größer als die Aufregung«, versicherte Keeper Maxi Martensen. Auch er hatte Anteil daran, dass die JFG mit dem 14. Platz ihren größten Erfolg seit Bestehen des Challenge-Cups feiern durfte. Vor allem der 1:0-Sieg in der Endrunde gegen den Karlsruher SC wurde über die Maßen bejubelt - Torschütze war Johann Allgäuer. »Da müssen wir uns etwas einfallen lassen«, beteuerte Trainer Thomas Kölbl schmunzelnd, »die Mannschaft nur zum Eisessen einzuladen, reicht da fast nicht mehr.«

Platzierungen:

1. FC Bayern München
2. TSG 1899 Hoffenheim
3. Eintracht Frankfurt
4. SV Werder Bremen
5. 1. FC Nürnberg
6. Hertha BSC
7. Rapid Wien
8. FC Augsburg
9. Red Bull Salzburg
10. SK Sturm Graz
11. Karlsruher SC
12. SpVgg Unterhaching
13. SE Freising
14. JFG Hofoldinger Forst
15. TSV 1860 München
16. Stuttgarter Kickers

Beste Torschützen: Melesse Frauendorf (TSG Hoffenheim) und Tidiane M-Baye (FC Bayern) je acht Tore. Mehr Informationen auf www.challenge-cup.eu

Artikel vom 10.09.2013
Auf Facebook teilen / empfehlen Whatsapp

Weiterlesen





Wochenanzeiger München
 
Kleinanzeigen München
 
Zeitungen online lesen
z. B. Samstagsblatt, Münchener Nord-Rundschau, Schwabinger-Seiten, Südost-Kurier, Moosacher Anzeiger, TSV 1860, ...